Unpünktliche Mietzahlung – Kündigung möglich?

Geschrieben von:

Unpünktliche Mietzahlung kann eine fristlose Kündigung des Mietverhältnisses rechtfertigen. Zahlt der Mieter also unpünktlich kann der Hausverwalter unter bestimmten Voraussetzungen eine Kündigung aussprechen. Es handelt sich hierbei um eine Verletzung der entsprechenden Pflicht aus dem Mietvertrag.
Voraussetzung der Kündigung ist hier grundsätzlich die vorherige Abmahnung. Die trotz Abmahnung anhaltende unpünktliche Mietzahlung kann die Kündigung aus wichtigem Grund ermöglichen.

In der Rechtsprechung gibt es verschiedene Urteile dazu, wie oft der Mieter unpünktlich gezahlt haben muss, bevor eine Kündigung möglich wird. Unsere Empfehlung, es sollten schon mehr als 6-mal sein plus zusätzlich mehr als eine Woche Verzögerung, bevor hier der Schritt der Kündigung gewagt wird.
Trotz vorheriger Abmahnung rechtfertigen unpünktliche Mietzahlungen nicht immer eine Kündigung, zum Beispiel wenn dieses Verhalten bisher über längere Zeit stillschweigend hingenommen wurde.

Nach der Abmahnung kann schon eine weitere Pflichtverletzung (also unpünktliche Mietzahlung) für die Kündigung ausreichen.

Bei der Kündigung ist zu beachten, dass es für den Verwalter/Eigentümer aufgrund der Pflichtverletzung unzumutbar sein muss, dass Mietverhältnis fortzuführen. Der Vermieter sollte nach erfolgter Abmahnung und weiterer unpünktlicher Zahlung daher auch nicht zulange mit Kündigung warten, da die „Unzumutbarkeit“ dann nicht glaubwürdig erscheinen könnte.

Außerdem ist bei der Einschätzung der „Unzumutbarkeit“ auch das gesamte Mietverhältnis zu betrachten und ob dieses zum Beispiel vorher langfristig störungsfrei bestand.

Bild: Timo Klostermeier  / pixelio.de

Übersicht
0
M. Ackermann

Über den Autor:

Manfred Ackermann ist Inhaber von Ackermann Immobilien und seit mehr als 30 Jahren im Immobiliengeschäft tätig. Er engagiert sich im Haus und Grundbesitzerverein im Ortsverein Wedding als 2. Vorsitzender.